Zahnprothese-Die dritten Zähne

Zahnprothese-einfach und zweckmässig oder perfekt und komfortabel.

Fehlende natürliche Zähne, seien es einzelne Zähne oder auch das komplette Gebiss, können mit Hilfe einer Zahnprothese ersetzt werden. Dabei stellt die Prothese (umgangssprachlich auch Schublade genannt) nur eine von verschiedenen Möglichkeiten dar den Verlust natürlicher Zähne zu ersetzen.

Zahnprothesen gehören zum herausnehmbaren Zahnersatz. Man unterscheidet Teilprothesen und Totalprothesen.

Eine Teilprothese kommt zum Einsatz, wenn noch eigene Zähne im Kiefer vorhanden sind. Somit kann die Prothese an den eigenen Zähnen mit Klammern stabilisiert und verankert werden. Bei Zahnlosigkeit kann auf eine Versorgung mit einer Totalprothese zurückgegriffen werden, wenn der Patient keine feste/festsitzende Zahnersatzlösung wünscht (Implantate). Die Funktion und vor allem der Halt von Zahnprothesen kann in einigen Fällen  mittels Zahnimplantaten optimal unterstützt und somit verbessert werden. Das bedeutet, bei ausreichender Anzahl an Implantaten, weiterhin oder endlich wieder einmal herzhaft in ein Apfel beissen zu können.

Welche Pflege brauchen Zahnprothesen?
Abnehmbare Voll- und Teilprothesen brauchen ebenso regelmässige Pflege wie natürliche Zähne.
1. Häufig reinigen. Am besten nimmt man die dritten Zähne mehrmals am Tag ab, um sie zu reinigen, vor allem nach jeder Mahlzeit.
2. Richtig reinigen. Wasser, eine pH-neutrale Seife oder ein Spezialreinigungsmittel verwenden.
3. Richtige Bürste verwenden. Geeignet sind Spezialbürsten mit grossem und kleinem Bürstenkopf.
4. Mit Essig gegen Ablagerungen. Bei kleineren Ablagerungen die Prothese etwa eine Stunde in Essigwasser einlegen.
5. Regelmässig kontrollieren lassen. Mindestens einmal jährlich Reinigung durch den Zahnarzt. Einmal pro Jahr beim Zahnarzt kontrollieren   lassen, ob die Prothese noch sitzt. Prothesen müssen regelmässig unterfüttert/aufgefüllt werden, damit sie gut sitzen.
6. In der Nacht nicht ins Glas. Die Prothese sollte im «Trockenen» bleiben, braucht also nicht ins Wasserglas gelegt zu werden. Das ist sogar besser, denn im Wasserglas können Pilzsporen gedeihen.
7. Reinigungstabletten können den Kunststoff der Prothese auf Dauer ebenso angreifen wie normale Zahnpasta und sind deshalb nicht zu empfehlen.
8. Es muss nicht immer etwas Neues sein. Regelmässiges Auffüllen bzw. Unterfüttern können ausreichen.

Grundsätzlich muss man aber sagen, dass heutzutage Zahnprothesen eher selten sind und fehlende Zähne am besten und natürlichsten mittels Zahnimplantaten ersetzt werden können. Dabei ist das Setzen eines Implantats heute ein sicherer und schmerzfreier Routine-Eingriff. Sprechen Sie uns an. Wir erklären Ihnen alles und beraten Sie gerne.

Machen Sie einen unverbindlichen Beratungstermin. +41 44 810 55 11

Rufen Sie uns an!