Wurzelbehandlung

Den Zahn bei der Wurzel packen!

Sollte das Loch (Karies) sehr gross und tief gewesen sein und ist der Zahnnerv dadurch geschädigt muss eine Wurzelkanalbehandlung (umgangssprachlich “Wurzelbehandlung”) durchgeführt werden. Diese kann einen Zahn im besten Falle lebenslang retten. Hierzu verwenden wir in der Zahnarztpraxis-Opfikon-Glattbrugg international anerkannte Standards, wie z.B. Kofferdam, modernste maschinelle Nickel-Titan Wurzelkanalaufbereitungsinstrumente und elektronische Längenmessung.

Im Normalfall sind zwei Sitzungen erforderlich. Bei seltenen Ausnahmen ist die Behandlung in einer Sitzung möglich. Ebenso kommt es bei persistierenden Entzündungen (starke, dauerhafte Infektion) vor, dass mehr als 2 Sitzungen erforderlich sind. Bei einer Wurzelbehandlung wird der Zahnnerv unter Anästhesie (örtlicher Betäubung) schmerzfrei entfernt. Bis zum zweiten Termin wird ein Medikament zur Reduzierung und Vernichtung der die Entzündung verursachenden Bakterien im Zahn belassen. Zum finalen Termin wird der Wurzelkanal oder die Wurzelkanäle definitiv gefüllt und verschlossen. Generell empfiehlt es sich in den meisten Fällen, den nun wurzelgefüllten Zahn zu einem späteren Zeitpunkt (Wartezeit mindestens 3 Monate) mit einer Krone zu versorgen, um eine Fraktur (Brechen/Spalten des Zahns) zu verhindern.

Die Alternative zur Wurzelkanalbehandlung ist einzig und allein die Entfernung (Extraktion) des Zahns. Die entstehende Lücke kann mittels einer Brücke, einem Implantat oder einer Prothese geschlossen werden.

Deshalb gilt: Warten Sie nicht, zögern Sie nicht, sondern machen Sie noch heute einen Termin in der Zahnarztpraxis-Opfikon-Glattbrugg!

Rufen Sie uns an!